Endlich wieder in den Stall!

Jedes Jahr besuchen die Studierenden die verschiedenen Bereiche der Tierhaltungsschule in Triesdorf. Letztes Jahr konnten diese Praxiseinheiten aufgrund von Corona nicht stattfinden. Nun freuen sich die Studierenden wieder auf die Stallbesuche!

Im Oktober stehen die Besichtigung des Milchgewinnungszentrums und des Schweinestalls auf dem Stundenplan. Im Triesdorfer Kuhstall informieren sich die Studierenden über neue Technik im Bereich der Digitalisierung, automatisches Melken und Füttern und Kälberhaltung.

Um neue Trends in der Zuchtsauenhaltung und der Schweinemast geht es beim Besuch des Triesdorfer Schweinestalls. Die Experten vor Ort berichten über ihre Erfahrungen bei der Haltung nicht-kupierter Ferkel sowie der Anwendung des Narkosegeräts mit Isofluran. Die Studierenden besichtigen unterschiedliche Arten von Bewegungsbuchten und den – obwohl bereits 1989 gebaut – sehr modernen Warte- und Deckstall.
Im nächsten Jahr werden die Schaf- und Geflügelhaltung in Triesdorf besichtigt und im Frühjahr ist der Besuch der Bienenhaltung immer ein Erlebnis.

Eindrücke des Seminars

Weitere Praxisbesuche
Fruchtbarkeit und Herdenmanagement

Am 15. Oktober 2021 besuchten die Teilnehmer des Seminars "Fruchtbarkeits- und Herdenmanagement Milchvieh" der Technikerschule und Höheren Landbauschule Triesdorf mit den Lehrkräften Dr. Andrea Raab und Hans Böll den Fleckvieh Zuchtbetrieb von Familie Busch in Heidenheim (Ortsteil Hechlingen). Betriebsleiter Dominik Busch informierte über das Zuchtmanagement im eigenen Betrieb. Der Betriebsleiter, der bereits große Erfolge in der Fleckviehzucht aufweisen kann, ist ein begeisterter Züchter und investiert sehr viel Arbeit und Geld in seine Zuchtarbeit. Seit mehreren Jahren setzt er bei seinen Spitzenkühen auf Embryotransfer und schilderte den Studierenden den Ablauf dieses biotechnischen Verfahrens in der Praxis.
Beim Rundgang durch den Betrieb erläuterte Busch den Seminarteilnehmern das Herdenmanagement des Betriebes. Dabei nannte er Kriterien für die Aufzucht und Einteilung der Tiergruppen und erläuterte seine Auswahl der Spendertiere für den Embryotransfer. Darüber hinaus wurde auch die Kälberaufzucht, ein entscheidendes Kriterium für eine später erfolgreiche Milchkuh, intensiv mit den interessierten Besuchern diskutiert.