Fragen, diskutieren, austauschen
Bad Segeberger Studierende besuchen HLS Triesdorf

650 Kilometer trennen die Höhere Landbauschule Triesdorf und die HöLa Bad Segeberg. Bei einem Besuch der Schleswig-Holsteiner im Mai 2019 in Franken stellte sich heraus: Es gibt viele Gemeinsamkeiten und Themen für einen gegenseitigen Austausch.

Eineinhalb Tage stellten die jungen Leute Fragen, machten Bilder und Notizen, diskutieren und tauschen sich aus. "Wir haben doch im Grunde alle ähnliche Herausforderungen und Probleme!" sagte ein Teilnehmer. Entsprechend dauerten manche Gespräche bis tief in die Nacht …

Gruppenbild im Freien Gruppenbild mit unseren Gästen: Schleswig Holstein in Bayern.

Kontakt zwischen Schulleitern
Begonnen hatte alles mit einem Kontakt auf der Bundestagung Agrarwirtschaftlicher Fachschulen mit einem Gespräch zwischen dem Schulleiter der HLS Fritz Gronauer-Weddige und Sven Jantzen, dem Leiter der Höla Bad Segeberg. Der Einladung in den Süden folgten die Kollegen aus dem Norden gerne.
Betriebe analysiert
Im Klassenzimmer ging es ans Eingemachte, dem cash-flow III. Jeder Betriebswirt wusste: Nun lagen alle Zahlen auf dem Tisch. Die Triesdorfer Studierenden sahen eindrucksvoll: Größe ist nicht alles. Die Gäste waren erstaunt von den guten Kenntnissen betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge.
Betriebsbesichtigungen
Auf Betrieben gaben Absolventen der HLS Triesdorf außerdem Einblicke. Ganz gleich ob Milchviehhaltung, Direktvermarktung, Partyservice oder Energieerzeugung [-] alle berichteten von ihrem Ziel, neben einem erfolgreichen Betrieb noch genügend Freizeit für ihre Familien und die entsprechende Lebensqualität zu haben.